Biobaumwolle: Unser liebstes Material aus der Natur

Frau in Biobaumwoll Longsleeve vor Wand

In wenigen Worten

Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau wächst ohne Pestizide und Mineraldünger auf. Es ist eine sehr wasserintensive Pflanze. Die Faser sorgt für weiche, bequeme und hautfreundliche Kleidung.

Wieso biobaumwolle wichtig ist

Klar, Baumwolle ist ein Naturprodukt. Doch die Industrie hinter der konventionellen Baumwollproduktion ist leider alles andere als natürlich und umweltfreundlich. Es werden Pestizide genutzt, die nicht nur schädlich für die Böden und umliegende Flüsse und Seen sind, sondern auch für die Gesundheit der ArbeiterInnen und Arbeiter.

Deshalb vertrauen wir auf Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau, Biobaumwolle. Kleidung aus dieser Faser ist uns am liebsten! Einige unserer Lieblingsteile sind außerdem aus recycelter Baumwolle aus konventionellem Anbau.

71%

weniger Wasser wird bei der Herstellung von Biobaumwolle verbraucht (im Vergleich zu konventioneller).

62%

weniger Energie braucht die Herstellung von Biobaumwolle (im Vergleich zu konventioneller).

80%

des Wassers, das zum Biobaumwollanbau genutzt wird, ist Regenwasser.

Pestizide und Gentechnik

Beim Anbau konventioneller Baumwolle werden mittlerweile so viele Pestizide eingesetzt und Chemikalien in der Weiterverarbeitung (Färbung, Ausrüstung, Veredelung) benutzt, dass am Ende nicht mehr viel Natur in einem konventionellen Baumwollshirt steckt.

Biologisch angebaute Baumwolle kommt ohne Pestizide sowie ohne Mineraldünger aus. Stattdessen wird auf Mischkulturen und Fruchtfolgen geachtet, die die Böden nicht auslaugen und den Landwirten ein weiteres Standbein bieten. Durch diese Maßnahmen kann der Wasserbedarf der Pflanze verringert werden, was der Umwelt ebenfalls zugute kommt. Kleidung aus Biobaumwolle kann dabei außerdem genauso großartig aussehen wie Kleidung aus konventioneller Baumwolle!

Baumwolle vs. Biobaumwolle

Gentechnik ist im Anbau von Biobaumwolle streng verboten und das Siegel Global Organic Textile Standard (GOTS) garantiert neben dem ökologischen Anbau der Baumwolle auch soziale Kriterien entlang der gesamten textilen Kette vom Baumwollfeld bis zum fertigen Kleidungsstück im Laden. Konventionelle Baumwolle hingegen ist eine der wasserintensivsten Pflanzen im Textilbereich. Außerdem werden 25% der weltweit eingesetzten Pflanzenschutzmittel auf Baumwollfeldern angewendet. Obwohl gerade mal auf 2,5% der weltweiten Agrarflächen Baumwolle angebaut wird.

Pestizide und ihre Folgen

Der Einsatz von Pestiziden und Gentechnik hat nicht nur Folgen für die Umwelt, sondern auch für die Menschen, die auf den Feldern und in der Verarbeitung arbeiten. Schätzungen der WHO zufolge sterben an den Folgen des starken Einsatzes von Pestiziden jährlich 10.000 bis 15.000 Menschen. Hinzu kommt, dass im konventionellen Baumwollanbau mit gentechnisch verändertem Saatgut gearbeitet werden darf, dessen Folgen heute noch nicht in vollem Umfang absehbar sind. Darüber hinaus gelangen die giftigen Chemikalien durch Tragen der belasteten Kleidung auf unsere Haut und durch das Waschen in unsere Umwelt. Das kann unser Ökosystem gefährlich belasten. Immer höhere Rückstände des Pestizides Glyphosat, das auch in der konventionellen Baumwollproduktion eingesetzt wird, werden im Grundwasser nachgewiesen.

nur 1%

der weltweiten Baumwollproduktion ist kontrolliert ökologisch.

100 Mio.

Haushalte in 70 Ländern sind an der Produktion von Baumwolle beteiligt.

Abhängigkeiten in der Baumwollindustrie

Foto eines Baumwollfeldes mit blauem Himmel

das Problem mit konventioneller Baumwolle

Am Schlimmsten ist jedoch das folgende Dilemma: Die Landwirte bringen sich durch das genetisch veränderte Saatgut in Abhängigkeiten gegenüber den Chemiekonzernen, die meist nur Saatgut und Pestizide im Doppelpack verkaufen. So können sich die Konzerne doppelte Absatzmärkte sichern. Die Preise für Düngemittel und Saatgut sind in den letzten Jahren stark gestiegen und haben viele Landwirte in finanzielle Krisen gestürzt, weil das Gensaatgut nicht die versprochenen Erträge erzielt hat. Das hat zur gravierenden Folge, dass die Selbstmordrate in den letzten Jahren vor allem unter Baumwollbauern in Indien stark zugenommen hat. Viele haben keinen anderen Ausweg mehr gesehen, ihren Schuldenbergen zu entkommen. Da wir dieser Problematik entgegenwirken möchten, kannst Du bei uns ausschließlich faire Kleidung kaufen. Unsere Kleidung aus Biobaumwolle ist entweder GOTS zertifiziert oder GOTS und Fairtrade zertifiziert.

Noch mehr Infos

Unser Ratgeber: Nachhaltige Mode

Was ist biologische Mode?

Was ist der GOTS?