Naturverbundene Sonnenbrillen für Deine schönsten Sommererinnerungen

Mein Vater sagt häufig so ganz phrasenhaft daher: „Ja ja, früher war alles besser – und aus Holz.“ Stimmt irgendwie, auch ich verbinde Holz mit Vergangenheit, Nostalgie und ein wenig grober Schwerfälligkeit. Kann Holz denn auch cool und stylisch sein? Oh ja, und das zeigt sich ganz eindeutig bei den großartigen Sonnenbrillen der Marke Kerbholz.

Holz als Material

Hier erscheint das Holz natürlich und warm, gleichzeitig durch das Design jedoch auch schlicht und kühl. Gerade bei Sonnenbrillen fiel es mir immer irgendwie schwer überhaupt über das Material nachzudenken, da man an Urlaubsstränden von so vielen Plastikbrillen umgeben wird und sich hier das Rahmenmaterial natürlich auch hinter der eigentlichen Funktion des Abdunkelns verstecken kann, bei dem die Gläser wichtiger sind als das Drumherum.

Für mich als Brillenträgerin ist es ein großartiges Gefühl, dass die Brillen von Kerbholz zur Abwechslung mal Textur und Griffigkeit haben und sich nicht so glatt und künstlich anfühlen wie das, was ich sonst so vom Optiker nach Hause bringe. Da passt es ganz gut, dass man in die Kerbholzbrillen auch optische Gläser einfassen lassen kann – das möchte ich unbedingt nach meinem nächsten Sehtest mal in Angriff nehmen.

IMG_8317

Erinnerungen "einkerben"?

Und was hat es nun mit den “Kerben” auf sich? Schon von Grund auf hat sich bei den Brillen ja die Natur bereits individuell “eingekerbt”, die das Holz eines jeden Unikats unterschiedlich masert und färbt. Das Kerbholzteam möchte, dass uns ihre Brillen lange begleiten, dass wir mit ihnen auf Reisen, bei Festivals und an langen Sommertagen viel erleben und sich dann auch diese Erinnerungen und Ereignisse in das lebendige Material “einkerben”. Denn die vier Freunde Matthias, Moritz, Adrian und Nils, die Kerbholz 2013 ins Leben riefen, reisen ebenfalls viel. Auf all ihren Reisen stießen sie immer wieder auf Holz, welches als Material in unterschiedlichen Teilen der Welt auf verschiedenste Arten verarbeitet wurde. Daraus entstanden schließlich Kerbholz und großartige Brillen- und Uhrenmodelle, deren Modellnamen stets haargenau den Stil und das Gefühl des jeweiligen Stücks treffen. (Cornelius: „Als Kind aus einem kleinen Dorf Süddeutschlands wurde Cornelius gehänselt, weil er anders war. Seiner Zeit voraus ging er nach New York, bevor es teuer und langweilig wurde, nach New York zu gehen.“)

Ein Kreislauf

Zurück zu den verwendeten Materialien. Das Holz stammt aus zertifizierter Forstwirtschaft und zusätzlich unterstützen Kerbholz mit jedem verkauften Produkt Aufforstungsprojekte. Doch nicht nur das Holz an sich hat es in sich. Ein weiterer großer Teil der Brillen besteht aus Acetat. Die Herstellung des Materials funktioniert im Groben so: Aus Baumrinde, Pflanzen- und Baumwollresten, deren Fasern zu kurz für Textilien sind, wird mithilfe von Essig Cellulose gelöst. Sie wird in Platten gegossen und kann so verarbeitet werden. Und obwohl sie Hitze, Licht und extremem Wetter trotzt, kann Cellulose ganz herrlich von Schimmelpilzen, Bakterien und Termiten zu Kohlenstoffdioxid, Wasser, Sauerstoff und Humus gezaubert werden. 100% super Kompost, aus dem dann wieder Bäume wachsen können!

Kerbholz-grafik

Tipps & Tricks

Falls Du Dich fragst, ob Du mit Deiner neuen Lieblingssonnenbrille übervorsichtig sein muss, weil Holz sich so leicht verändert, hier ein paar Tipps:

  1. Natürlich sollte man die Brillen nicht übermäßig viel mit Salzwasser und Sonne in Kontakt bringen. Allerdings wurden sie nach der Herstellung zum Schutz mit ein wenig Naturlack überzogen.
  2. Um die Brille zu pflegen, kannst Du Shea Butter oder Olivenöl verwenden, allerdings bitte sehr, sehr sparsam! (Nichtveganer können auch Resinax oder Hartwachs aus dem Baumarkt verwenden, die enthalten allerdings Bienenwachs.) 
  3. Alle Brillen sind unisize und unisex, können aber durch die flexiblen Federscharniere leicht angepasst werden. Dazu am besten vorm Verbiegen die Bügel leicht erwärmen.

Also keine Sorge – so empfindlich ist das gute Holz dann doch wieder nicht.

Und wenn Du jetzt gern dieses Jahr mit Deiner neuen Kerbholz-Sonnenbrille in den Urlaub fahren möchtest – hier geht's zu allen Modellen bei LOVECO!

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.