Deo als Creme: Wie Du gut duftest und dabei Gutes tust

Es ist immer schön zu sehen, wenn Produkte bei uns eintrudeln, von denen wir alle im Team sofort begeistert sind. Jeder hat so seine persönlichen Lieblingsteile, aber dann gibt es so Sachen, die uns alle sofort umhauen.

Bei den aluminiumfreien Deocremes von eskay essentials war es definitiv so! Wir haben mit Gründerin Saqera über die Hintergründe, die Geschichte und die Herstellung von eskay essentials gesprochen.

Vom Büro zu den Rührschüsseln

Als Saqera nach Berlin kam, brauchte sie einen Karrierewechsel. Sie war es Leid, den ganzen Tag am Schreibtisch zu verbringen und wollte etwas mit ihren Händen machen. Wer kennt es nicht, dieses Gefühl. 

DEO589b1bec64620

Nach vielen Tests und Proben für Freunde entstanden dann fünf wohlriechende Sorten, die auch heute noch von ihr selbst in ihrem Studio in Berlin hergestellt werden. Das Kokosöl, die Tapiokastärke aus der Maniokwurzel sowie die Pflanzen hinter den ätherischen Duftölen stammen aus kontrolliert biologischem Anbau unter anderem auf den Philippinen und in Brasilien. Die Lieferanten, durch die eskay essentials seine Rohstoffe bezieht, haben ihren Sitz in Frankreich, den Niederlanden und Deutschland. 

Bis zum heutigen Produkt war es ein langer und nicht immer leichter Weg. Saqera ist Perfektionistin. Sie möchte in ihren Deocremes hochwertige Qualität, tollen Look und eine nachhaltige Produktion vereinen.

“Ich war besessen von dem perfekten Design, doch ich wusste gar nicht, wie ich es beschreiben sollte. Und dann, nach fünf Versuchen und vielen Tutorials für Adobe Illustrator, war ich endlich mit der Verpackung und der Webseite zufrieden - zumindest zu 95%.”

Der feine Unterschied: kein gefährliches Aluminium

Saqeras Deocremes unterscheiden sich nicht nur durch Haltbarkeit, Duft und Konsistenz von herkömmlichen Deos: Sie enthalten auch kein Aluminium, im Gegensatz zum Großteil aller konventionellen Deodorants. Aluminium, das vermeintlich die Schweißdrüsen in den Achselhöhlen hemmt, ist äußerst schädlich für den Körper, doch nur die wenigsten wissen es. Saqera hat sich ausgiebig über die Folgen dieses Metalls für den Körper informiert.

DEO7

“Ich habe mich irgendwann vor Ewigkeiten mit einem Medizinstudenten über Aluminium unterhalten und der erklärte mir, dass Aluminium das einzige (!) aller Metalle ist, für das unser Körper absolut gar keine natürliche Verwendung hat. Das musste ich erstmal sacken lassen.”

Aluminium kann Lungen, Herz und Gehirn schädigen und das Nervensystem angreifen. Es steht auch im Verdacht, Krebs auszulösen. Außerdem verursacht es ironischerweise vermehrten Schweiß und Körpergeruch.

Alle Macht den Achseln!

DEO4

Und dann gibt es da auch noch dieses andere Problem mit herkömmlichen Deos. Durch sie distanzieren wir uns irgendwie immer mehr von unseren Achseln. Wir sprühen schnell was drauf, rasieren schnell jegliches kleine Härchen weg und finden Schweiß unglaublich peinlich. Saqera möchte mit diesen Konventionen brechen, auch dafür steht eskay essentials. Das Deo hat eine cremige Konsistenz, man muss es also auf die Fingerspitze nehmen und – oh Schreck! – beim Auftragen seine Achseln berühren. Dabei braucht man vielleicht etwas länger und sieht vielleicht etwas genauer hin, als wenn man sich schnell kurz einsprüht. Außerdem ist unser Körper sehr komplex: Körpergeruch hat auch viel mit dem allgemeinen Gesamtzustand zu tun. Es ist völlig normal, dass der Körper in bestimmten Phasen und Situationen unterschiedlich riecht.

“Es kann uns ziemlich viel Stärke geben, wenn wir uns diese Teile unseres Körpers zurückholen, die zu einem Tabu geworden sind. Unser Körper ist großartig, wenn wir nur ein bisschen geduldig sind und ihn versuchen als Ganzes und nicht nur symptomatisch zu verstehen.”

Die Zukunft von eskay essentials 

Es soll nicht nur bei den wundervollen Gläschen mit weicher Deocreme aus natürlichen Bestandteilen bleiben. Saqera ist schon dabei, mit der Herstellung von Seifen und Gesichtscreme zu experimentieren. Wir freuen uns auf weitere tolle natürliche Kosmetikprodukte mit himmlischen ätherischen Duftölen und noch mehr ehrlicher Kritik an Körpertabus!

Fünf Sorten – fünf Welten subtiler Düfte 

DEO10

Amethyst (Christinas Liebling): Mit Lavendel und Kräutern. Frisch wie in den Alpen.
Bloom (Linas Liebling): Blumig mit Rosen und Bergamot, trotzdem dezent luftig.
Clarity: Natürlicher geht’s nicht. Mit Kokosöl und Sheabutter, ganz ohne Duftstoffe.
Ember (Lauras Liebling): Die kühle Frische des Waldes: Zedern, Zypressen und Vetiver.
Fresca (Arndt und Lisas Liebling)Natürlich erfrischt und wach mit Pfefferminze.

 

Nachtrag: In der Naturkosmetik führt Aluminium immer wieder zu Verwirrung. Es gibt Aluminiumsalze und Aluminiumsilikate, die beide Verwendung finden. Aluminiumsalze sind gefährlich für unseren Körper, da sich das Aluminium aus ihnen lösen kann. In Aluminiumsilikaten ist das Aluminium gebunden und dadurch harmlos. Die eskay Deos enthalten Kaolinit (Tonerde) und somit auch die ungefährlichen Aluminiumsilikate. Streng genommen sind sie also nicht aluminiumfrei, sondern aluminiumsalzfrei. 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.